Mittwoch, 10. Juli 2013

Kommentar Ulli: Terror! Das lustige Rätselspiel

Wer bin ich? 

Vermummt in schwarze Tücher blicke ich düster von der Titelseite des Spiegels in die Welt, die ich am liebsten brennen sehen würde. Schwarz ist der Hintergrund des Titelbildes. Irgendetwas unbestimmtes scheine ich mit dem Islam zu tun zu haben.


http://madubesbrainpot.files.wordpress.com/2011/08/pissed_off_terrorist_by_wescoast1.jpg
Picture credit: http://blogs.jamaicans.com/yaadinfo/files/2011/07/Pissed_Off_Terrorist_by_Wescoast.jpg Quelle: http://madubesbrainpot.wordpress.com/

Genau!! Ich bins. Der Terrorist an- und für-sich und als solcher. Natürlich ein Islamist. Ein Schreckgespenst. Die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts.
 

Damit habe ich es immerhin geschafft, den Sozialisten aus dem 20. Jahrhundert abzulösen.

Heutzutage fließt das Geld des Westens nicht mehr in Star Wars-Raketenabwehrprogramme um sich vor dem Ostblock zu schützen, sondern in die Kampfjets der „Operation Enduring Freedom“ zur Vernichtung des Terrorismus.

Oder – noch besser – in Drohnen, die von der gemütlichen Basis aus mit dem Joystick zu bedienen sind. Armchair Terrorbekämpfung, also sozusagen Computerspielen. Das fällt dann auch gar nicht so auf. (Oder zumindest hält sich der Protest in Grenzen, wenns ab und zu mal nen Falschen trifft, denn die eigenen Leute fühlen sich am Joystick ja wohl.)

http://chinamobiles.org/downloads/joystick_J8e.jpg


(Zum Glück fällt so etwas nicht in die Definition des Terrors, sonst müsste man ja alles nochmal neu überdenken.)

Doch zurück zu mir. 
Ich bin sicherlich kein sonderlich sympathischer Zeitgenosse und man sollte die Gefahr, die von mir ausgeht, nicht verharmlosen. Dennoch: Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz erschlagen zu werden, übersteigt diejenige, von mir erwischt zu werden, für die allermeisten Regionen der Welt wohl bei weitem. Also könnte man auch - statt in die Terrorbekämpfung - ein paar Milliarden mehr in Blitzableiter und ähnliches investieren, oder? Nein, das klingt irgendwie absurd. Blitze sind ja auch nicht überall in den Medien.



Irgendwie wird man also den Gedanken nicht los, dass sich hinter dem omnipräsenten Bild des Terroristen gewisse Interessen verbergen. Denn dadurch kann faktisch jede Aktion gerechtfertigt werden. Schließlich gibt es eins, das alle nicht wollen: Dass ich irgendwo an die Macht komme. Da ist sich die Weltgemeinschaft wenigstens mal so gut wie einig.

Beim Ostblock war sich der Westen auch einig. Das war schließlich auch ein 1984-Szenario. Ein Überwachungsstaat, in dem endlos Datenmaterial gesammelt und Gespräche mitgehört wurden.

http://euro-med.dk/billeder/billedersurveillance-2dcam-2d21.jpg
Quelle:http://euro-med.dk/?p=13077

Heute ist alles anders. Jetzt ist der Westen der Überwachungsstaat. 
Warum? Richtig: zur Terrorbekämpfung.